( 0911 ) 780 788 90 info@wg-fue-oas.de

Jubiläumsbuch

Geschichte und Geschichten aus 100 Jahren Genossenschaft

Die Wohnungsnot war nach dem ersten Weltkrieg durch die Rückkehrer von der Front noch einmal deutlich gestiegen. Mutige Fürther traten ihr mit Selbsthilfe und Selbstverwaltung entgegen und legten den Grundstein für unsere heutige Genossenschaft. Zum Jubiläum erschien ein aufwändig gestaltetes Buch: „100 Jahre Wohnungsgenossenschaft Fürth • Oberasbach eG“. Das Geschichts- und Geschichtenbuch verfolgt die Entwicklung der traditionsreichen Genossenschaft von ihrer Gründung über die Zeit des Nationalsozialismus, die Wiederaufbauphase, den Bauboom bis zu ihrer heutigen Größe mit knapp 1.300 Wohnungen bei mehr als 2.200 Mitgliedern. In dem vielschichtigen, lebendig geschriebenen Buch sind neben zahlreichen Gesprächen mit Zeitzeugen und Hinterbliebenen 688 historische und aktuelle Fotos sowie 167 geschichtliche Dokumente und Pläne abgebildet. Besonders reizvoll sind die Vergleiche von historischen Abbildungen mit aktuellen Fotoaufnahmen, die größtenteils unsere Kundenbetreuerin und ausgebildete Fotografin Sabine Antal aufgenommen hat.

Fotografin Sabine Antal nahm die aktuellen Fotografien auf, die im Buch einen reizvollen Gegenpol zu den historischen Bildern setzen.

Barbara Lohss und Roland Breun vor den Gründungshäusern in der Wiesenstraße.

Unser geschäftsführendes Vorstandsmitglied Roland Breun sichtete in den vergangenen fünf Jahren historische Geschäftsberichte, Protokolle und Bauakten aus den Kellerarchiven in Fürth und Unterasbach und nutzte für seine Recherche Quellen wie das Stadtarchiv Fürth, das Handelsregister und die Online-Enzy‑ klopädie Fürth Wiki. Bei Ingrid Baier vom Stadtarchiv Fürth und Günter Scheuerer von Fürth Wiki bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung und die wertvollen Hinweise. Gemeinsam mit der Journalistin Barbara Lohss führte Herr Breun 28 Zeitzeugengespräche teilweise mit über 90-Jährigen in ihrem Zuhause, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen konnten. Viele Mitglieder steuerten alte Bilder aus ihren Fotoalben bei, gaben wertvolle Informationen und wussten spannende Geschichten zu erzählen. Aus dem umfangreichen Datenmaterial, Gesprächsprotokollen, Fotos und Dokumenten erstellte Frau Lohss ein detailliertes Buchkonzept, dessen Umsetzung wegen der Corona-Pandemie über das Jubiläumsjahr hinaus dauerte. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Unterstützern herzlich bedanken. Besonderer Dank für ihre Beiträge geht an: Judith Pieger, Dr. Dagmar Solomon, Walter Dellers, Hedwig Gellinger, Manfred Baumüller, Heinrich Kraheberger, Betty Engerer, Rudolf Haydt, Hannelore und Hans-Georg Kuntke, Ernst Schneider, Armin Rösner, Ingrid Weinert, Heinz Schlee, Rainer Büchtmann, Joachim Klauss, Norbert Wittmann, Karl Linz, Hans Luft, Erika Rüger, Margarete Braun, Heinz Spitzka, Günter Beyersdorfer, Karl Hauck, Murat Baydemir, André Jeschar, Christian Pfeiffer, Karin Kreuzer-Günthert, Michael Sattler, Richard Scherzer, Gerhard Blank. Bei Barbara Lohss möchten wir uns für die professionelle und kompetente Arbeit recht herzlich bedanken. Die Zusammenarbeit in den letzten Jahren war stets einvernehmlich und mit großer Freude am gemeinsamen Projekt. Frau Lohss wohnt in Fürth, arbeitet als freie Journalistin für Verlage, Verbände, Unternehmen, Kommunen und Genossenschaften und erstellt auch unsere Mitgliederzeitung.

Die Chronik mit dem Rückblick auf die wechselvolle Geschichte umfasst 290 Seiten und kann zum Preis von 20 Euro über unsere Geschäftsstelle telefonisch unter 0911- 780 788 90 oder per E-Mail bestellt werden: info@wg-fue-oas.de.

Der Erlös aus dem Verkauf wird der Wärmestube Fürth gespendet, die in Not geratene Menschen auf vielfältige Weise unterstützt.

 

Jubiläumsbuch-Bestellanfrage senden:

14 + 7 =

Schwabacher Straße in den 1950er-Jahren und heute